Intro
Nächster Gig: 14. November // Fr. // 20:00 // Bullentempel // Rendsburg

THIRD TEETH IS BACK!!!

THIRD TEETH replay meets SUPERBIRD
Freitag, 14. November 2014

Einlass: 19 Uhr - Beginn: 20 Uhr
Abendkasse: 12 Euro




Endlich mal wieder was neues Altes. Oder vielleicht was altes Neues?
Auf alle Fälle viele „neue“ Musiker, die noch nicht im Bullentempel
gespielt haben und einige „alte“ Musiker, die schon oft im Bullentempel
gespielt haben aber nicht unbedingt alt sind. Verwirrt? Muss man nicht
sein, denn Dieter Schönnagel, seit über 3o Jahren auf den Bühnen des
Landes unterwegs, gibt mit seiner neuesten Version von THIRD TEETH-replay-
sein Debut. Umgeben mit neuem Line-Up: Michael Nermerich (keys),
Jost Johannsen (bass), Katharina Lutat (voc), Helge Becker (dr)
bewahrt sich Dieter seinen unverwechselbaren Stil, wenn er die
Klassiker von Led Zeppelin, AC/DC, Deep Purple, Van Halen
oder auch seine Eigenkompositionen spielt.

Lasst euch überraschen von der neuen Frische dieser Kultband,
die jahrzehntelang viele Biker-Treffen und Rock-Festivals aufgemischt hat.



Als erste Band des Abends spielt SUPERBIRD auf, die neue Band
von Ranulf Streuff( bass/voc) und Addy Laatsch ( harp,voc,perc),
ex THE BAD LUCK & TROUBLE BLUESBAND. Über 20 Jahre waren sie in
Sachen Blues-Rock unterwegs, bis sie dann mit Heimo Braun (dr),
Hannes Engelhard (git/voc) und Lars Fengler (key/voc) eine andere
Gangart einlegten. Als man sich vor einem Jahr formierte war man
sich schnell über den Musikstil einig. Vielschichtig,
abwechslungsreich und unterhaltsam sollte es sein, aber vor allem
soll es Spass machen. Alle fünf Musiker haben langjährige Erfahrung
in unterschiedlichen Formationen (Jazz, Blues, Rock, Bigband, Chansons).

Das Programm der Gruppe, bestehend aus Interpretationen von War,
Crusaders, Billy Cobham, Jack Bruce, Eric Burdon u.a. sowie eigenen
Stücken, besticht durch knackige Grooves und atemraubende Improvisationen
von Gitarre und Keyboard oder auch mal der Bluesharp.

Die Gottheiten des Schubladendenkens könnten die Musik am ehesten
vielleicht unter Jazzrock einordnen, die des Tanzes tappen mit den
Füßen, Liebhaber handgemachter Mucke genießen es einfach.